Forum#1

Am 25.03.2019 fand die Auftaktveranstaltung des Beteiligungsverfahrens in der Christuskirche statt, die sich in direkter Nähe des zu entwickelnden Geländes befindet.

 

Ziel der Veranstaltung war es, eine Basis für den Planungsprozess zu schaffen, Stimmen und Positionen aus der Nordstadt aufzunehmen, erste Ideen und Vorstellungen über die Zukunft des Areals zu sammeln sowie interessierte Bürger*innen über das Entwicklungsvorhaben, seine Ziele, Rahmenbedingungen und die Grundzüge des Planungsprozesses zu informieren.

Nach einführenden Worten von Frau Stefanie Sonnenburg (Pastorin der ev.-luth. Nordstädter Kirchengemeinde), Frau Edeltraut-Inge Geschke (Bezirksbürgermeisterin Nord), Herrn Kummer (Geschäftsführer von Theo Gerlach Wohnungsbau) und Herrn Bodemann (Stadtbaurat der Landeshauptstadt Hannover) erweiterte ein moderiertes Gespräch zwischen Herrn Zunft (Sachgebietsleiter Stadtplanung der Landeshauptstadt Hannover) und Herrn Kummer die Perspektiven.

Um mit den etwa 400 Bürger*innen, welche die Veranstaltung besuchten, in den Dialog zu treten, wurden zunächst im gesamten Plenum verschiedene Aspekte zum Verfahren und Gelände erläutert und diskutiert. Im Anschluss konnten die Besucher*innen an verschiedenen Stationen im Raum zu verschiedenen Themen arbeiten, Positionen formulieren und Wünsche äußern.

Hierbei wurden mögliche Qualitäten und Zukunftsbilder in den Fokus gerückt:

  • Welche Talente hat das Areal heute?

  • Was bietet das Quartier für das Grundstück? Was bietet das Grundstück für das Quartier?

  • Wofür soll das Areal in Zukunft stehen?

  • Wie kann das Areal in Zukunft genutzt werden?

Zusätzlich vermittelte eine Station Informationen zum Gelände, zu den Rahmenbedingungen sowie dem Beteiligungsverfahren an sich. Eine Libero-Station bot die Möglichkeit zur freien Themenwahl und Nennung weiterer Aspekte.

Im Zuge der Auftaktveranstaltung kristallisierten sich so erste thematische Schwerpunkte heraus, welche in den folgenden Arbeitskreisen und öffentlichen Foren weiter vertieft und ausgearbeitet werden.